Ganz besondere Töne erklingen vom Porzellanglockenspiel der Frauenkirche seit 1929.

Mit einem ganz besonderer Ton soll nun auch die Jehmlich-Orgel von 1937 im Zuge der Restaurieung ergänzt werden. Geplant ist der Bau eines zusätzlichen Orgelwerks mit Orgelpfeifen aus Meissener Porzellan®, die innovative Klänge für außergewöhnliche Musikerlebnisse erzeugen und Genuss für Ohr und Auge sind..

Im Jahr 2000 gelang es dem Meißner Porzellangestalter und Künstler Ludwig Zepner (gest. 2010) zusammen mit Orgelbau Jehmlich Dresden GmbH, die erste Orgel mit klingenden Porzellanpfeifen zu fertigen. Ludwig Zepners Herzensangelegenheit war es, nach dem weltweit ersten spielbaren Porzellanglockenspiel nun auch die weltweit erste Kirchenorgel mit Porzellan in der Frauenkirche Meißen verwirklicht zu sehen.
Diese Idee soll mit Ihrer Unterstützung Wirklichkeit werden!

Spendenaktion und Stifterbriefe:

Zur Finanzierung wurde von der Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Afra Meißen und dem Förderverein Frauenkirche Meißen e.V. die Spendenaktion „Der besondere Ton“ ins Leben gerufen.

Ein Teil dieser Spendenaktion ist die Herausgabe eines besonders gestalteten Stifterbriefs in vier Kategorien. Jedes Stifterbrief-Paket besteht aus der Urkunde mit dem gespendeten Betrag, persönlich signiert von den Förderern der Spendenaktion Landrat Arndt Steinbach, Superintendent Andreas Stempel und dem Schirmherrn Dr. Thomas de Maizière, sowie einer hochwertigen Originalgrafik eines Künstlers aus Meißen und der Region als Zugabe. Stifterbrief und Künstlergrafik werden zusammen in einer handgefertigten Stifter-Mappe übergeben. Das Stifterbrief-Paket wurde von den Meißner Künstlern Kay Leonhardt und Daniel Bahrmann entworfen und gestaltet. In jedes Exemplar trägt Kay Leonhardt, Kunstpreisträger der Stadt Meißen, Spendernamen und Datum handschriftlich ein. Damit ist der Stifterbrief ein ganz individuelles Dankeschön.

Alle bisherigen Stifter

© 2017 Förderverein Frauenkirche Meißen e.V. | Markt 10 | 01662 Meißen